Grüne Plagwitzer Wirtschaftstour zu Egenberger Lebensmittel und FINE

Katharina Krefft, Fraktionsvorsitzende der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Leipziger Stadtrat besuchte gemeinsam mit Kristina Weyh, Stadtbezirksbeirätin Südwest, die beiden Plagwitzer Firmen Egenberger Lebensmittel und FINE Design- und Produktionsagentur.

tl_files/Gruene_Fraktion_Leipzig/p/Leipzig sozial und kreativ/IMG_6061-1.jpgThilo Egenberger zeigt uns die neuen Räume in der Markranstädter Straße. Wir sind von der Vielfalt vor Ort begeistert: Küchen mit verschiedenen Nutzer*innen, der Aufbau einer Kantine, die Entstehung einer kleinen Gosebrauerei, Platz für eine Teilautostation und die Fahrradselbsthilfewerkstatt. Wir finden, dass es hier ein sehr gelungenes Beispiel für lokale, nachhaltige und faire Wirtschaft gibt, die aktuell in einen lokalen Wochenmarkt gipfelt.

tl_files/Gruene_Fraktion_Leipzig/p/Leipzig sozial und kreativ/IMG_6072-2.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Im Westwerk zeigte uns Finn Jensen die dortigen Räumlichkeiten seiner Design- und Produktionsagentur FINE. Die Schwierigkeit der Personalsuche ist eines unserer Themen. Positiv hingegen wirkt sich Leipzigs Wachstum und die Ansiedlung großer Unternehmen auf die Auftragslage aus, sodass Aufträge vor Ort zunehmen. Darüber hinaus hat Finn Jensen mit TRAFO-Modelle für „Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, nach Leipzig geholt. Koordiniert vom Plagwitzer Westwerk aus entwickeln 18 deutsche Regionen Modelle zur Anpassung ihrer Kulturstandorte im ländlichen Raum. Seit 2015 arbeitet TRAFO daran von Leipzig aus. Das finanzielle Volumen des TRAFO Projekts umfasst im Förderzeitraum bis 2023 knapp 23 Mio. €. Wir sind gespannt, wie sich von Leipzig aus Kulturstandorte im ländlichen Raum transformieren werden.

Insgesamt ziehen Katharina Krefft und Kristina Weyh ein sehr positives Fazit aus den beiden Unternehmensbesuchen in Plagwitz. Es zeigt sich für uns: Unternehmen, die nachhaltig in die Zukunft denken, haben in Leipzig genau diese.

Fotos: Fraktion

Zurück