Änderungsantrag: Kleine, feine Merse: Städtebauliche Qualität des öffentlichen Raumes erhöhen in der Merseburger Straße zwischen Karl-Heine-Straße und Lützner Straße

Änderungsantrag vom 16. Dezember 2021

Die Beschlussvorlage wird wie folgt ergänzt:

  1. In Anlehnung an das Querschnittsthema Aufteilung Verkehrsraum der Mobilitätsstrategie 2030 soll die Straßenumgestaltung der o. g. Abschnitte als Pilotprojekt für die Gestaltungsrichtlinie für den öffentlichen Raum dienen.
  2. In Anlehnung an das Handlungsfeld Fußverkehr der Mobilitätsstrategie 2030 soll die Straßenumgestaltung der o. g. Abschnitte als Pilotprojekt für den Aufbau von Flaniermeilen dienen.
    Dafür soll die Straßenumgestaltungsmaßnahme über Punk 1-3 hinaus auf die Merseburger Straße zwischen Karl-Heine-Straße und Zschochersche Straße erweitert werden und die Einordnung einer komplett durchgehenden Flaniermeile auf der Merseburger Straße zwischen Lützner Straße und Zschocherscher Straße geprüft werden.
  3. Das Prüfergebnis zum Pilotprojekt einer Flaniermeile Merseburger Straße soll ebenfalls bis Q3 2023 vorliegen.

Begründung:

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen begrüßt den Antrag des SBB Alt-West, der durch gesellschaftliche, wirtschaftliche und kommunale Interessengruppen im Quartier unterstützt wird. Der Antrag zeigt, dass die Ziele der Mobilitätsstrategie 2030 im Einklang mit den Interessen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ist. In diesem Anliegen geht es insbesondere darum, unsere Quartiere zu lebenswerten Orten zu machen, die weniger durch Verkehrsanlagen dominiert sind, sondern zum Verweilen, Genießen und Flanieren einladen (Zitat Mobilitätsstrategie 2030, Anlage II-E).

Dieser Antrag und die darin geforderten Straßenumgestaltungsmaßnahmen bringen die idealen Voraussetzungen mit, im Querschnittsthema Aufteilung Verkehrsraums sowie bei den Handlungsfeldern Fußverkehr und Radverkehr die Umsetzung der Mobilitätsstrategie 2030 zu stimulieren.

Während im Antrag bereits auf das Handlungsfeld Radverkehr eingegangen ist, bestehen weitere Potenziale für den Fußverkehr in Anlehnung an die Mobilitätsstrategie 2030. Hier ist insbesondere der Aufbau von Flaniermeilen zu nennen. Wie beschrieben ist der benannte Straßenabschnitt eine wesentliche Verbindung zwischen den Magistralen Georg-Schwarz-Straße (Lindenau), Karl-Heine-Straße, Zschochersche Straße (Plagwitz), Könneritzstraße (Schleußig). Darüber hinaus fördert dies die Wiederbelebung der vielen Geschäftseinheiten in dem o. g. Straßenabschnitt und unterstützt die Ziele des INSEK 2030, Magistralen aufzubauen und zu stärken. Hier können wohnungsnahe Angebote auf einer wesentlichen Stadtteilverbindung geschaffen, die die Wegelänge und den Aufwand täglicher Wege reduzieren können.
Die Auswirkungen auf alle weiteren Verkehrsarten, insbesondere Radverkehr, aber auch MIV und ggf. ÖPNV, sind bei der Prüfung einer gesamten Flaniermeile Merseburger Straße ebenfalls zu betrachten.

Grundlagen:

Vorlage VII-DS-00547-NF-01 - Mobilitätsstrategie 2030 für Leipzig - Rahmenplan zur Umsetzung

  • QT Aufteilung Verkehrsraum, S. 9 und Anlage II-E
  • HF Fußverkehr, S. 13 und Anlage I-2: Fußverkehr-Ausgewählte Maßnahmen

Beschluss der Ratsversammlung am 15. Juni 2022

Der Änderungsantrag wurde mehrheitlich vom Stadtrat beschlossen.

Zurück

An Error Occurred: Internal Server Error

Oops! An Error Occurred

The server returned a "500 Internal Server Error".

Something is broken. Please let us know what you were doing when this error occurred. We will fix it as soon as possible. Sorry for any inconvenience caused.