Anfrage: Inklusiver Arbeitgeber Stadt Leipzig

Anfrage zur Beantwortung in der Ratsversammlung am 21. April 2021

Wir wünschen uns schon seit Jahrzehnten eine inklusive und vielfältige Stadtverwaltung. Mit unseren Fragen wollen wir verstehen, inwieweit sich die Stadt Leipzig inklusive der städtischen Eigenbetriebe hier als Arbeitgeberin entwickelt hat. Mit dem Beschluss vom 17.04.2019 hat sich der Oberbürgermeister bei den städtischen Eigenbetrieben, den stadteigenen Unternehmen und bei den Unternehmen, bei denen sie Anteilseignerin ist, ebenfalls auf die Umsetzung der "Charta der Vielfalt" und einen Beitritt zur Charta verpflichtet.

Die Umsetzung der „Charta der Vielfalt“ leitet sich aus dem Gesamtkonzept zur Integration der Migrantinnen und Migranten in Leipzig, der Gesamtstrategie „Leipzig. Ort der Vielfalt“ sowie nicht zuletzt aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept, insbesondere dem Zielbild 2030 ab. Der Handlungsschwerpunkt „Chancengerechtigkeit in der inklusiven Stadt“ ist im strategischen Ziel „Leipzig schafft soziale Stabilität“ formuliert. Dies beinhaltet die Förderung von inklusivem Denken und Handeln.

  1. Wie viele städtische Mitarbeiter*innen haben seit dem 17.04.2019 an Fortbildungen zu interkultureller Kompetenz und rassismuskritischer Arbeit teilgenommen? Bitte inklusive Benennung der Abteilung.
  2. Listen Sie bitte die Maßnahmen auf, wie gezielt Menschen mit Migrationshintergrund für eine Ausbildung bei der Stadt Leipzig gewonnen werden. Gab es eine Werbekampagne des Personalamtes? Wenn ja, wie, wann und mit welchen Ergebnissen?
  3. Wie viele Menschen mit Migrationshintegrund sind Azubis und wie viele Arbeitnehmer*innen der Stadtverwaltung? Bitte inklusive Bennenung der Abteilung.
  4. Gab es auch Versuche im Bereich Inklusion? Wenn ja, welche und wie viele Menschen mit Behinderungen arbeiten für die Stadt Leipzig? Bitte nennen Sie den Grad der Behinderung und die Abteilung.
  5. Listen Sie bitte alle Ideen, Themen, Projekte und Maßnahmen in puncto Stadtverwaltungsmitarbeitende mit Behinderung sowie Mitarbeitende mit migrantischem Hintergrund auf, die seit dem Beitritt zur „Charta der Vielfalt“ (2019) im Gesamt-/Personalrat der Stadtverwaltung, in den vierteljährlichen Gesamt-/Dienststellenleitergesprächen, in der Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) und in der Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) eingebracht und diskutiert wurden. Kennzeichnen Sie bitte die Projekte/Ideen/Themen/Maßnahmen, die seit 2019 auch tatsächlich umgesetzt wurden bzw. stellen Sie den aktuellen Sachstand kurz dar.

Zurück