Anfrage: Zukunft der Handschwengelpumpe

Anfrage zur Beantwortung in der Ratsversammlung am 19. Mai 2021

Die Landesdenkmalliste, im weltweiten Netz nur noch enzyklopädisch zu finden, weist 30 sanierte und 30 verfallene Handschwengelpumpen im Stadtgebiet Leipzig aus. Weitere in ihrer Zahl nicht bezeichnete sind im Stadtbild nur noch am Sockel oder gar nicht mehr zu erkennen. Auf sie weisen steinerne Grundplatten hin. Insgesamt sind 147 dieser historischen Brunnen in der Denkmalliste verzeichnet.
Städtische Brunnen und Trinkwasserstellen sind im Rahmen der Klimaanpassung breit kommuniziertes Thema geworden. Hingegen sind öffentliche Wasser-Entnahmestellen, wie jene historischen Handschwengelpumpen, die zwar kein Wasser in Trinkwasserqualität pumpen, aus Sicht der Fraktion Bündnis ‘90/Die Grünen Wert, gerade zu Zwecken der Abkühlung und Gießen von Bäumen, analysiert zu werden. Daneben sind sie ein beliebtes spielerisches Objekt für Kinder und touristische Attraktion.

Wir fragen:
1. Welche Planungen bestehen um die verfallenden Handschwengelpumpen wiederherzustellen?
2. Welchen Stellenwert können Handschwengelpumpen für die Klimaanpassung, gerade im Bewässerungskonzept der Stadt Leipzig haben?
3. Werden die Standorte der Handschwengelpumpen in Zusammenhang mit „Coolen Straßen“ und „Quartiersplätzen“ betrachtet?
4. Ist eine Aufnahme der Handschwengelpumpen in das Spendenaktionswesen der Stadt (ergänzend zu Brunnen, Bäumen und Grabmalen) oder der Leipziger Bürgerstiftung (Bänke) sinnvoll? Welche Potentiale können die Kommunalen Wasserwerke in dem Erbe unserer Vorfahren erkennen?

 

Zurück