Antrag: Belebung des Matthäikirchhofes

Antrag vom 30. September 2021

 

  1. Für den Matthäikirchhof werden kurzfristig Nutzungsangebote eröffnet.
  2. Dazu werden geeignete Räume zur flexiblen Vermietung vorbereitet und Grundausstattung für Nutzungen unter freiem Himmel entgeltlich bereitgestellt.
  3. Für temporäre gastronomische Angebote werden Konzessionen ausgegeben.
  4. Es wird ein Sonderbudget gebildet um Künstlerinnen und Künstler einzuladen, den historischen Ort für progressive Kultur und als demokratie-disparaten Ort erfahrbar zu machen.

 

Begründung

Im und außerhalb des Rahmens der Bürgerbeteiligung zum Matthäikirchhof lernen die Leipziger*innen den Matthäikirchhof kennen. Sie besuchen den Ort, sie erleben die Dimension, sie werden durch die großflächige Fotoausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums inspiriert und bringen sich mit vielfältigen Gedanken zum Beispiel in der Online-Befragung ein. Bei den bislang drei Workshops mit ausgewählter Teilnehmerschaft wurden wichtige Ideen aufgezeichnet und speisen die Vorbereitungen für das städtebauliche Konzept. Mit dem vierten Workshop am 7.10.21 wird dieser Prozess einen vorläufigen Abschluss finden, die Stadtverwaltung wird dann die Ausschreibung für den internationalen städtebaulichen Wettbewerb – gewisser Maßen im Kämmerlein – vorbereiten.

Der Matthäikirchhof war stets reich an mannigfaltigen Nutzungen – genau dieses spiegelt sich auch in der Beteiligung wieder. Damit die Ideen auf dem Weg zur erst in zehn Jahren avisierten Umsetzung nicht verloren gehen, die Beteiligten ihre Ideen schon heute probieren und erleben können und die Leipziger*innen und Gäste den Ort bereits vorläufig in Beschlag nehmen, schlägt die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen vor, die Belebung bereits heute zuzulassen und anzuregen.

Dazu sind Räume auf Nutzbarkeit zu prüfen und beispielsweise für Maker Spaces und Upcycling-Stationen zu vermieten. Der offene Ort – unter freiem Himmel -  kann durch Filmvorführungen oder Märkte in Erlebnis gesetzt werden. LED-Filmtechnik, Bestuhlung, Ausstellertische – all diese Grundausstattungen sollen dazu vorgehalten werden / Dienstleister*innen in einem Rahmenvertrag gebunden werden. Temporäre gastronomische Angebote sollen gezielt angeworben werden.

Mit der künstlerischen Bespielung des Ortes soll zur Auseinandersetzung mit der spannenden Geschichte des Matthäikirchhofes als tragendem Ort des Stadtgeschehens eingeladen werden.

 

Zurück