Antrag: Menstruation ist kein Luxus - Kostenlose Periodenprodukte in öffentlichen Gebäuden der Stadt Leipzig

Antrag vom 10. September 2021

Die Stadtverwaltung wird beauftragt:

 

  1. In 25 öffentlichen Gebäuden der Stadt Leipzig, darunter weiterführende Schulen, OFTs, Verwaltungsgebäude, Bürgerämter, Museen, Gemeinschaftsunterkünfte Spender in den Waschräumen anzubringen um kostenfreie Periodenprodukte zur Verfügung zu stellen.
  2. Die entsprechenden Produkte neben Toilettenpapier, Handseife usw. in das Einkaufshandbuch der Stadt Leipzig aufzunehmen, dabei ist auf Bioqualität und Nachhaltigkeit zu achten.
  3. Die Nutzung nach einem Jahr Laufzeit zu evaluieren und das Projekt auf weitere Gebäude der Stadt auszuweiten. Ziel ist, nach 5 Jahren alle öffentlichen Gebäude der Stadt Leipzig mit kostenfreien Periodenprodukten ausstatten zu können.

 

Begründung:

Frauen brauchen Periodenprodukte, um am öffentlichen und sozialen Leben teilnehmen zu können. Die Menstruation lässt sich – entgegen einiger meist männlichen Annahmen – nicht planen. Blutungen treten häufig unregelmäßig und überraschend ein. Durch die anhaltende Tabuisierung des Themas sorgt ein Vergessen der eigenen Produkte für unangenehme Situationen. Menstruationsartikel in öffentlich zugänglichen Toiletten sorgen also für ein Gefühl der Sicherheit und für eine zunehmende Enttabuisierung des Themas "Menstruation.

Auch soziale Gesichtspunkte spielen eine Rolle. Periodenarmut ist für einige Frauen Realität. Pro Jahr geben Frauen für Tampons, Binden, Slipeinlagen, Schmerzmittel und Co. rund 500 € aus. Im Laufe ihres Lebens sind das ca. 30.000 €. Nicht alle können sich das leisten. Die Folgen reichen von Zweckentfremdung von Servietten, Stoffresten oder ähnlichem und der damit einhergehenden Gesundheitsgefährdung, bis zum Auschluss aus sozialer Teilhabe mangels Periodenprodukten.

Bereits Ende 2019 startete die Stadt Leipzig ein Pilotprojekt mit der gemeinnützigen Leipziger Initiative „Tampagne“, um 10 öffentliche Gebäude mit kostenfreien Periodenprodukten auszustatten. Dieses Projekt wurde sehr positiv angenommen.

Es spricht also alles dafür, dass die Stadt Leipzig hier mit ihren öffentlichen Gebäuden eine Vorbildfunktion einnimmt, wie es andere Städte in Deutschland, unter anderem Dresden, bereits tun.

Anmerkung: Nicht alle Frauen menstruieren, nicht alle Menstruierende sind Frauen. Auch Trans-, non-binäre oder geschlechtsneutrale Personen können menstruieren.

 

Zurück