Antrag: Kita Gustav-Mahler-Straße 21 - Räume im Dachgeschoss nutzbar machen

Der Antrag wurde durch die Ratsversammlung geändert beschlossen:

Beschluss:

1. Im Dachgeschoss der Gustav-Mahler-Straße 21 werden zwei betreute Wohneinheiten für Auszubildende (max. 10 Personen) und /oder Jugendliche eingerichtet.

2. Der Zugang zum Dachgeschoss erfolgt über den Fahrstuhl.

3. Der Rettungsweg ist über ein Rettungsfenster zu gewährleisten.

Das Dachgeschoss soll als Bürofläche für die Stadtverwaltung ohne Publikumsverkehr genutzt werden.

Antrag vom 26. August 2019


Beschlussvorschlag:

  1. Im Dachgeschoss der Gustav-Mahler-Straße 21 werden zwei betreute Wohneinheiten für Auszubildende (max. 10 Personen) und /oder Jugendliche eingerichtet.
  2. Der Zugang zum Dachgeschoss erfolgt über den Fahrstuhl.
  3. Der Rettungsweg ist über ein Rettungsfenster zu gewährleisten.


Sachverhalt:

In der Gustav-Mahler-Straße sind wertvolle Raumkapazitäten über der Kita ungenutzt. Diese bieten sich ideal als Wohnungen (WG´s) für Auszubildende oder für eine Wohngruppe sozialpädagogisch zu betreuender Jugendlicher und junger Erwachsener an. Für beide Personenkreise gibt es einen hohen Bedarf an angemessenen zentrumsnahen Wohnungen.

Die in der Gustav-Mahler-Straße 21 beheimatete Kita kann die Räumlichkeiten nicht nutzen, weil aus Brandschutzgründen (bauordnungsrechtlich) sich dort max. 10 Personen regelhaft aufhalten dürfen, es sind aber 14 Beschäftigte. Somit sind die Räume nicht für Dienstbesprechungen geeignet. Der zweite Rettungsweg führt nur bis in der 3. Etage, eine weitere Aufstockung ist aus statischen Gründen nicht möglich. Eine anderweitige soziale Nutzung des Dachgeschosses im Objekt wäre möglich und wünschenswert, sofern eine klare, räumliche Trennung zwischen den Nutzungen und Zuwegen eingerichtet wird. Um den künftigen Bewohner*innen des Dachgeschosses also den Zugang zur Kita zu versperren, werden sie nicht das Treppenhaus aber den Fahrstuhl benutzen können.

Bericht zum Stand der Umsetzung vom 11.08.2020:

Gegenwärtig befindet sich der notwendige Bauantrag zur Nutzung des Dachgeschosses als Bürofläche ohne Publikumsverkehr im Baugenehmigungsverfahren in Bearbeitung.

Bericht zum Stand der Umsetzung vom 31.05.2021

in Arbeit

Die Baugenehmigung zur verwaltungsinternen Nutzung des Dachgeschosses ohne Publikumsverkehr und der Erweiterung der Kita liegt nunmehr mit Auflagen vor.

Gegenwärtig werden diese Auflagen u.a. die Schaffung der notwendigen Sammelstelle für die Kindertagestätte straßenseitig auch in Abstimmung mit dem Landesjugendamt Chemnitz, der Genehmigungsbehörde für die Kita- Nutzung, auf Umsetzung geprüft.

Zurück