Antrag: Neue Linie entwidmen - keine Autos im Auwald

Antrag vom 6. November 2020

Beschlussvorschlag:

Die „Neue Linie“, beginnend ab Parkplatz Richard-Lehmann-Straße bis zum LVB-Sportgelände, wird als Straße entwidmet. Um das Einfahren von Fahrzeugen zu verhindern, wird eine Polleranlage installiert.

 

Begründung:

Gem. § 6 SächsStrG ist die Gemeinde für die Entwidmung und Widmung von Gemeindestraßen zuständig. Eine Straße soll eingezogen werden, wenn sie keine Verkehrsbedeutung mehr hat oder andere Gründe des „öffentlichen Wohles“ vorliegen.

Die Straße hat keine öffentliche Verkehrsbedeutung. Sie führt durch einen vielgenutzten Teil des südlichen Auwaldes auf einer Strecke, die sehr stark von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen genutzt wird. Dabei kommt es immer wieder zu Konflikten mit Autofahrer*innen, die den Sportplatz „Neue Linie“ ansteuern.

Es ist nicht ersichtlich, warum Nutzer*innen der Sportanlage, also Privatpersonen, mit dem Auto bis zur Sportanlage fahren dürfen, zumal der Parkplatz nur 500 m entfernt ist.

Um Nutzungskonflikte zu vermeiden und die Belastung des Auwaldes zu reduzieren, sollte die Straße entwidmet werden. Um sicherzustellen, dass keine Privatpersonen weiterhin in den Wald einfahren, ist eine Polleranlage zu installieren.

Zurück