Antrag: Sexuelle Gesundheit fördern – Ausweitung der kostenfreien Testungen auf sexuell übertragbare Infektionen durch das Gesundheitsamt

Antrag vom 11. April 2024

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Ausweitung der kostenfreien Testungen auf sexuell übertragbare Infektionen durch das Gesundheitsamt umzusetzen. Kostenfreie, auf Wunsch anonyme Testungen, sollen für mindestens folgende sexuell übertragbare Infektionen spätestens ab dem dritten Quartal 2025 durchgeführt werden: HIV, Hepatitis C, Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien.

Begründung:

Aktuell bietet das Gesundheitsamt lediglich eine kostenfreie, auf Wunsch anonyme, Testung auf HIV an. Darüber hinaus gibt es lediglich zielgruppenbezogene Angebote wie Vorsorgeuntersuchungen auf sexuell übertragbare Infektionen für Sexarbeiter*innen sowie anlassbezogene Untersuchungen für Männer, die Sex mit Männern haben.

Alternative Angebote bei freien Trägern sind in aller Regel kostenpflichtig und für viele Leipziger*innen nicht bezahlbar. So würde beispielsweise bei einem Träger die komplette Testung auf HIV, Hepatitis C, Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien 85 Euro kosten.

Dass auch Gesundheitsämter diese wichtige Aufgabe übernehmen können und sollten, zeigt die Stadt Halle (Saale). Dort testet das Gesundheitsamt kostenfrei und auf Wunsch anonym auf die oben aufgelisteten Infektionen.

Zurück