Förderprogramme

Bild: Schwarwel

Klima schützen muss nicht teuer sein!

Auf unsere Initiative hin bezuschusst die Stadt Leipzig die Errichtung eines privaten Gründaches mit bis zu 50% der Kosten. So können viele Lebensräume für Pflanzen und Insekten entstehen, die überdies Wasser speichern und im Sommer zur Abkühlung beitragen.
Und ab 2022 kommt die Förderung privater steckerfertiger Balkon-Solaranlagen. Mit dem Förderprogramm kann man mittels eigener grüner Stromproduktion einen Beitrag zur Energiewende leisten.

Gründach-Förderrichtlinie der Stadt Leipzig

Jede und Jeder kennt die Situation: Sommer in der Stadt, Sonne, Temperaturen über 30°C, Hitze die sich in Häuserfassaden speichert, viel versiegelte Fläche und nur wenige, grüne, verschattete und kühlende Orte in der Nähe. Insbesondere in dicht bebauten Stadtvierteln muss für Abkühlung im Hochsommer gesorgt werden. Begrünte Dächer stellen einen kleinen aber wichtigen Beitrag zum Klimaschutz dar. Sie erzeugen nicht nur einen positiven Effekt aufs Stadtklima, sie halten darüber hinaus Regenwasser zurück, filtern Staub und Schadstoffe, verringern die Gefahr von Überflutungen, erhöhen ganz nebenbei die Biodiversität in der Innenstadt und schaffen Freiräume. Schon die Bürgerumfrage zum Klimawandel 2014 bestätigte, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger für Gründächer zur Reduzierung der Hitzebelastung in ihrem Wohnumfeld aussprechen.

Im Februar 2016 beschloss der Stadtrat den Antrag unserer Fraktion, eine Gründachstrategie als Anpassungsmaßnahme an den Klimawandel zu erarbeiten. Danach dauerte es leider fast vier Jahre, um die Blockade der Verwaltung aufzubrechen und das kommunale Förderprogramm endlich mit Leben zu füllen. Seit Herbst 2020 kann man nun endlich auf eine städtische Förderung zurückgreifen, um ein eigenes privates Gründach anzulegen. Dafür stehen jährlich 500.000 € im städtischen Haushalt zur Verfügung.

Die Gründach-Förderrichtlinie dient somit der Förderung der Anlage von Gründächern auf Neubauten oder auf bestehenden Gebäuden zur Verbesserung des innerstädtischen Klimas, der Lebensqualität und des Wohlbefindens sowie zur Vermeidung des Wärmeinseleffektes und optimierter Retention von Regenwasser.
Die Zugangsvoraussetzungen, die Bemessungsgrundlagen des prozentualen Förderanteils sowie die notwendigen Formulare finden sich hier.


Programm zur Förderung sogenannter Balkon-Solaranlagen

Ab Frühjahr 2022 wird zudem ein von unserer Fraktion erfolgreich in den Haushaltsverhandlungen initiiertes kommunales Programm zur Förderung privater Kleinst-PV-Anlagen aufgelegt. Mit dem Förderprogramm soll es möglich sein, dass sich Haushalte in Leipzig, die in der Regel über keine eigenen Dachflächen verfügen, den Kauf sogenannten steckerfertigen Balkon-Solaranlagen mit 150 bis 300 € bezuschussen lassen können. Diese Kleinstanlagen können dann etwa am Balkongeländer installiert und direkt an die Haushaltsteckdose angeschlossen werden. Mit dem dann privat erzeugten Grünstrom können die Wohnnebenkosten reduziert werden, was vor allem einkommensschwachen Mieterinnen und Mietern zugutekommt. Das Programm ermöglicht so die direkte Beteiligung der Leipziger*innen an einer dezentralen urbanen Energiewende, bringt soziale bzw. wirtschaftliche Vorteile und erhöht in der Folge auch die Sensibilität und das Verständnis für die notwendigen Maßnahmen in Zeiten des Klimawandels. Städte wie beispielsweise Stuttgart und Erlangen praktizieren bereits seit Jahren erfolgreich eine solche kommunale Förderung und schaffen damit bis zu 10.000 Balkon-Anlagen jährlich.

Derzeit ist die Förderrichtlinie in den letzten Zügen der Erarbeitung. Jährlich werden ab 2022 im städtischen Haushalt 500.000 € zur Förderung privater, steckerfertiger (Balkon-) Photovoltaik-Anlagen zur Verfügung stehen.

Wir gehen derzeit von einem Start des Förderprogramms ab etwa März 2022 aus.

Weitere Informationen finden Sie dann hier bei uns bzw. auf der Fördermittel-Seite der Stadt Leipzig.