Bienenschutz geht uns alle an!

Foto: Martin Jehnichen

Amtsblattbeitrag vom 10. Februar 2018

von Norman Volger, Fraktionsvorsitzender

 
Berichte über das Insektensterben in Deutschland und die alarmierende Meldung einer wissenschaftlichen Langzeitstudie, dass sich der Bestand  von Insekten in Teilen des Landes um bis zu 80 % reduziert hat, haben im Sommer 2017 hohe Wellen geschlagen. Die Ursachen für den Rückgang sind vielfältig: Klimawandel, der kleiner gewordene natürliche Lebensraum durch Zersiedlungen, Industrieansiedlungen und Wohnbebauungen und auch die intensivierte Landwirtschaft mit hohem Pestizideinsatz. Vor allem blühende Hecken und Sträucher in den Parks, Feld- und Wiesenrändern bilden Nahrungsgrundlage und Lebensraum für viele Insektenarten. Dieser schwindet jedoch zusehends. Damit einher geht das Bienensterben. Doch ohne Bienen werden unsere Pflanzen nicht mehr bestäubt und das Leben würde sich drastisch ändern. Daher fordern wir einen Maßnahmenkatalog zum Schutz der Bienen. Darin muss z. B. eine gezielte und schonende Mahd enthalten sein und der für die Bienen und andere Insekten tödliche Pestizideinsatz auf von der Stadt verpachteten Agrarflächen endlich beendet werden. Der bereits erarbeitete Maßnahmenkatalog der Stadt Dresden kann als Grundlage dienen und an die Stadt Leipzig angepasst werden. Denn Bienenschutz geht uns alle an.



Zurück