Fluglärm ist ein reales Problem

Foto: Martin Jehnichen

Amtsblattbeitrag vom 2.Juni 2018

von Daniel von der Heide
 
Wenn man die Koalitionsvereinbarung von CDU und SPD im Bund und die Politik derselben Koalition im Land sowie die Aussagen einiger Politiker dieser Parteien so betrachtet, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Lärmthematik am Leipziger Flughafen ein Hirngespinst einiger weniger Querulanten wäre. Der Vorschlag, im Rahmen des neuen Regionalplanes Westsachsen den Siedlungsbeschränkungsbereich deutlich zu erweitern, macht dagegen deutlich, dass der Flughafen und seine uneingeschränkte nächtliche Nutzung auf der stadtnahen Südbahn eine enorme Lärmquelle mit entsprechenden negativen Auswirkungen darstellt. Dies wird durch die Debatten und Beschlüsse in den Ortschaftsräten im Norden und Nordwesten Leipzigs unterstrichen. Auch wir fordern, dass der erweiterte Siedlungsbeschränkungsbereich abgelehnt wird und das eine neues Gutachten vorgelegt wird, welches die aktuellen Planungen für einen weiteren Ausbau des Frachtverkehrs berücksichtigt und so den Menschen reiner Wein eingeschenkt wird, was sie zu erwarten haben. Vielleicht nehmen es ja dann auch die Regierungskoalitionen zur Kenntnis, dass die Probleme durch den Flugbetrieb real sind.

Zurück