Gewalt beginnt mit Sprache

Foto: Martin Jehnichen

Amtsblattbeitrag vom 24. November 2018

Von Dr. Gesine Märtens

„Gewalt beginnt nicht mit Schlägen. Worte verletzen Dich schon vor dem ersten Schlag. Denn Gewalt beginnt mit Sprache.“ Unter diesem Motto begeht der Sächsische Landesfrauenrat vom 16.-26. November seine Landesfrauenwoche. Vom DGB bis zum Landfrauenverband kämpfen 50 Institutionen für mehr Gleichberechtigung und bessere Lebensbedingungen für Frauen in Sachsen, in diesem Jahr besonders für die von häuslicher Gewalt und sexualisierter Gewalt Betroffenen. Gegenwärtig setzt sich unsere Fraktion in den Haushaltsberatungen für eine deutliche Stärkung der gleichstellungspolitischen Arbeit ein, denn das Unterstützungsnetz muss sich dem wachsenden Bedarf anpassen und braucht innovative Projekte gegen Gewalt, gegen Hasskriminalität und Geschlechterdiskriminierung. Gewalt beginnt mit Sprache. Der aggressive Antifeminismus der Rechtspopulisten führt uns dies immer wieder vor. Doch wir werden nicht zulassen, dass unsere gesellschaftlichen Debatten weiter verrohen, denn Gewalt beginnt mit Sprache, aber sie endet dort nicht. Die Körperverletzungen, die Freiheitsberaubungen und die Morde an Frauen werden jedes Jahr mehr. Beim Friedensgebet in der Nikolaikirche an 26. November werden wir allen Opfern gedenken. Wir laden Sie herzlich dazu ein. Für ein anders Sachsen.

Zurück