Leipzig: Weltoffen, freundlich und tolerant!

Foto: Martin Jehnichen

Von Petra Cagalj Sejdi

In Leipzig hat sich ein breites Bündnis gegen die geplante LEGIDA Demonstration am 12.01. gebildet. Parteien, Bür­gerinitiativen, Kirchen und viele weitere sind bereit Gesicht ge­gen Menschenfeindlichkeit, In­toleranz und Islamhass zu zei­gen. Wir wollen beweisen, dass wir  weltoffene, menschen­freundliche und tolerante Ein­wohner einer ebensolchen Stadt sind. Trotzdem müssen wir an vielen Stellen leider im­mer wieder das Gegenteil er­fahren. Traurige Ereignisse, wie der Fall der jungen Tschetsche­nin kurz vor Weihnachten ma­chen betroffen, doch regen sie auch zum Nachdenken und Umdenken an?
Die Vertreter der LEGIDA, PE­GIDA u.a. nehmen für sich in Anspruch, die christlich-abend­ländischen Werte verteidigen zu wollen. Doch entspricht es nicht gerade jenen Werten, sich für den Schutz und die Sicher­heit aller Menschen, ungleich ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Zugehörigkeit einzu­setzen? Die Positionen der LE­GIDA richten sich ganz offen­sichtlich gegen die Werte unse­rer Kultur,  sie sind nicht nur menschenfeindlich, sondern auch europafeindlich.
Wir müssen daher nicht nur am 12.01. in Leipzig auf die Straßen gehen, sondern auch darüber hinaus kontinuierlich für Toleranz und Weltoffenheit eintreten.

Zurück