Stadtentwicklung 2.0

Foto: Martin Jehnichen

Amtsblattbeitrag vom 13. Januar 2018

Von Tim Elschner,
stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Das städtische Wachstum bringt eine sehr hohe Nachfrage nach Wohnraum, sozialer Infrastruktur sowie anderen baulichen Nutzungen mit sich. Deshalb sind eingeschossige Bauten, die in der Vergangenheit vielfach realisiert wurden, nicht mehr zeitgemäß! Im Sinne eines flächensparenden Bauens muss es vorrangiges Ziel sein, durch eine intelligente Mehrfachnutzung und funktionale Mischung einerseits neuen Wohnraum zu schaffen undandererseits auch die Versorgung der wachsenden Bevölkerung mit Angeboten des täglichen Bedarfs im unmittelbaren Wohnumfeld zu gewährleisten. Ob beim Neubau von Kitas, Supermärkten oder Schwimm- und Sporthallen: Gute bundesweite Beispiele für Nutzungsmischung und Mehrgeschossigkeit gibt es bereits. Von ihnen gilt es zu lernen. Denn eine Umsetzung führt nicht nur zu einer effektiveren Grundstücksnutzung, von ihr können auch positive Impulse für den öffentlichen Raum ausgehen. Die Realisierung multifunktionaler und mehrgeschossiger Gebäude kann außerdem ein Gewinn für die Stadtbaukultur sein. Unsere Fraktion ist der Auffassung, dass es gilt, diese Chancen zum Nutzen unserer Stadt dauerhaft zu heben. Deshalb gilt es im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung, den Dialog darüber zu intensivieren!

Zurück