Vor- und Nachlassarchiv für Leipzig!

Foto: Martin Jehnichen

Amtblattbeitrag vom 1. Oktober 2016

von Dr. Gesine Märtens, stellv. Fraktionsvorsitzende

Die Leipziger bildende Kunst hat großartige Tradition. Die aus ihr hervorgegangene „Neue Leipziger Schule“ hat wie die Leipziger Musik zur Etablierung unserer Stadt unter den wichtigen Kulturstädten Deutschlands und der Welt einen hervorragenden Beitrag geleistet. Nun ist Leipzig dran. Viele Werke bekannter Leipziger Künstler*innen sind in den Leipziger Museen, Stiftungen und Sammlungen sehr gut aufgehoben. Die Nachlassinitiativen des BBK Leipzig und des Vereins „Künstlervor- und nachlässe Leipzig e.V.“ gehen wichtige Schritte auf dem Weg. Am Ziel muss ein Leipziger Vor- und Nachlassarchiv stehen, in dem die wichtigsten künstlerischen Zeugnisse sowie auch Dokumente von all jenen  Künstler*innen konservatorisch betreut und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, die heute nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Erfreut haben wir die Antwort der Stadtverwaltung auf die Anfrage unserer Fraktion zur Kenntnis genommen. Es ist deshalb jetzt der richtige Zeitpunkt, an dem sich die Stadt, kulturelle Institutionen und Partner über die Sichtung, die Bewertung und Bewahrung gemeinsam Gedanken machen müssen. Wir werden aufmerksam sein, damit aus dem Denken Handeln erwächst.

Zurück