#Wir sind mehr

Foto: Martin Jehnichen

Amtsblattbeitrag vom 15. September 2018

von Petra Cagalj Sejdi
Stadträtin
 
Die Vorfälle in Chemnitz haben Sachsen und ganz Deutschland wachgerüttelt und zeigen deutlich: Wir müssen aufstehen und gemeinsam gegen Rassismus und Nationalismus auf unseren Straßen und in den Köpfen ankämpfen. Doch findet Rassismus nicht nur bei Demonstrationen und in anderen Städten statt. Viele Betroffenen erleben ihn tagtäglich im ganz gewöhn-lichen Leben, in allen Schichten der Gesellschaft, auch in Leipzig. Rassismus und Nationalismus sind leider wieder salonfähig geworden.  Auch viele Leipzigerinnen und Leipziger müssen dies immer stärker spüren. Doch Leipzig ist eine weltoffene Stadt, in deren Geschichte immer wieder Men-schen aus allen Teilen der Welt zusammentrafen. Eine Stadt in der zahlreiche Projekte und Veranstaltungen für mehr Viel-falt und gegen Rassismus statt-finden. So soll es auch bleiben! Deshalb müssen alle im tägli-chen Leben aktiv werden: Wir müssen die Augen offen halten; Zivilcourage zeigen; Menschen helfen, wenn sie angepöbelt werden; Rassismus benennen, wenn wir ihn miterleben; Betroffenen zeigen, dass sie nicht allein sind; und noch vieles vieles mehr...!
Wir dürfen nicht nur an einem Tag, bei einer Veranstaltung viele sein, wir müssen jeden Tag zeigen, dass wir Demokra-tie leben und aufstehen gegen den Rassismus! Wir sind viele – Wir sind mehr!

Zurück