Der Stadtrat kommt zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause zusammen
Mit Eröffnung der heutigen Sitzung durch Oberbürgermeister Jung begrüßen wir Sie hiermit wieder zur Live-Berichterstattung über unseren Stadtratsticker aus dem Ratsplenarsaal des Neuen Rathauses.

Themenschwerpunkte der zur erwartenden Mammutsitzung, die heute bis 23 Uhr gehen könnte, werden sein: das Freiheits- und Einheitsdenkmal, die Millionenförderung der Stadt für den 2016 stattfindenden Deutschen Katholikentag und das Leipziger Jugendparlament. Gemeinsam mit den Fraktionen von CDU und SPD will die bündnisgrüne Stadtratsfraktion den 2011 begonnenen Wettbewerb um einen Gestaltungsvorschlag ergebnislos beenden. Des Weiteren soll ggf. eine Entscheidung darüber, ob in Leipzig mit einem nationalen Denkmal an die Friedliche Revolution 1989 in der DDR erinnert werden soll, auf einen späteren noch unbestimmten Zeitpunkt vertagt werden. Bezüglich der geplanten Millionenförderung der Stadt für den Deutschen Katholikentag hat die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Änderungsantrag gestellt, der eine Reduzierung der Förderung auf 300.000 Euro vorsieht. Auf der Tagesordnung stehen außerdem verschiedene Personalien, darunter die erneute Bestellung von Herrn Jürgen Zielinski zum Intendanten und Ersten Betriebsleiter des Theaters der Jungen Welt, die Neubesetzung der Stelle "Amtsleiter/in Liegenschaftsamt" und die Wiederwahl des Intendanten und des Verwaltungsdirektors der Oper Leipzig.

> Randnotiz :Unter http://www.leipzig.de/buergerservice-und-verwaltung/stadtrat/ratsversammlung/ kann die Ratsversammlung per Live-Stream verfolgt werden. Der Livestream wird von L-IZ.de bereitgestellt. Zum Ansehen aktivieren Sie bitte die "Social Media Dienste", die Übertragung erfolgt über www.streamservices.de.

Anträge zur Beschlussfassung: > Stadtrat beschließt Beendigung des Wettbewerbs "Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal" Soeben hat der Stadtrat beschlossen, das laufende Vergabeverfahren für das Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal zu beenden. Die Ratsversammlung folgte damit einem Änderungsantrag der Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen, SPD und CDU zum Antrag der Fraktion Die Linke, der außerdem umgehend einen Bürgerentscheid zum Thema vorsah.

Der Stadtrat beschloss des Weiteren, dass die Stadt Leipzig auch weiterhin an dem Ziel festhält, langfristig ein Zeichen für die deutschlandweite und internationale Bedeutung der Friedlichen Revolution in Leipzig im öffentlichen Raum zu setzen. Deshalb soll in einem breiten Beteiligungsprozess zukünftig über die Gestalt und das Verfahren für eine angemessene Würdigung der Friedlichen Revolution im öffentlichen Raum entschieden werden. Zu gegebener Zeit soll die Stadtverwaltung dem Stadtrat einen entsprechenden Verfahrensvorschlag dazu vorlegen. Der Ratsbeschluss zum Wilhelm-Leuschner-Platz als Standort für das Denkmal wurde aufgehoben.
Die Rede von Bert Sander (WVL) finden Sie in Gänze hier. Die Rede von Ingo Sasama finden Sie hier

> Skate-Anlagen in Leipzig: Stadtrat beschließt die Reparatur und Instandhaltung der kommunales Skateranlagen Zudem wird die Einrichtung eines Skate-Parks in Leipzig geprüft. Lesen Sie hierzu auch die Rede von Katharina Krefft, Fraktionsvorsitzende.

> Soforthilfe für Eltern ohne Kitaplatz: Stadtrat lehnt Vorschläge der FDP-Fraktion mit Ausnahme eines Beschlusspunktes ab
Die Vorschläge der FDP-Fraktion erstreckten sich u.a. auf die Einrichtung einer Schiedsstelle für Eltern ohne Kitaplatz und die Ausweitung der Tagespflege, schnellere genehmigungsverfahren in der Tagespflege. Lediglich ein Beschlusspunkt, in dem die sich die Stadt Leipzig zum Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz für Kinder ab dem 2. Lebensjahr bekennt, wurde positiv votiert. Alle anderen Punkte wurden mit Ausnahme der Stimmen aus der FDP-Fraktion vom Rest des Stadtrates abgelehnt. Lesen Sie hierzu die Rede von Stadtrat Michael Schmidt

> Offener Freizeittreff am Adler: Stadtrat beschließt mit den Stimmen der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Suche nach Alternativstandort Einem SPD-Antrag folgend, wurde der Oberbürgermeister beauftragt, einen neuen Standort für den seit Mitte 2013 geschlossenen Offenen Freizeittreff am Adler im Umfeld der Schule am Adler (max. 15 Gehminuten) bis zum 29. August 2014 gemeinsam mit dem Träger zu finden. Mit Beginn des neuen Jahres soll eine Nutzung dann möglich sein. Sollten keine geeigneten Räumlichkeiten gefunden werden, ist eine Unterbringung in sog. Systembauweise zu prüfen.

> CDU-Fraktion: Eine Zukunft für den Nordstrand des Cospudener Sees Die CDU-Fraktion wollte zunächst die Parkplätze näher an den Nordstrand verlegt sehen. Da sich frühzeitig abzeichnete, dass sie damit keine Mehrheit im Stadtrat gefunden hätten, schwenkten Sie auf die Anregungen der Verwaltung ein, die eine Evaluation des Gesamtkonzeptes Cospudener See vorschlägt. Diesem Ansinnen, welches von dem ursprünglichen Ziel abgeht und nun eine Gesamtbetrachtung in den Vordergrund rücken lässt, hat dann auch die Mehrheit des Stadtrates zugestimmt. 

> Fraktion Bündnis 90/Die Grünen: Mobiles Lärmmessgerät für die Ausleihe an Initiativen und Bürgern bereit stellen
Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat diesen Antrag noch mal von der Tagesordnung absetzen lassen, um über die Sommerpause mit der Verwaltung nochmals ins Gespräch für eine gemeinsame Lösung zu kommen.

> Ortschaftsrat Lützschena-Stahmeln: Fortführung Auwaldstation über 2014 hinaus
Hier gab es natürlich eine klare Zustimmung im Stadtrat. Die erfreulicherweise gesicherte Zukunft der Auwaldstation hatte sich ja bereits im Vorfeld geklärt und wurde bereits durch die Stadt in den Medien verkündet.

> Ortschaftsräte Lindenthal, Böhlitz-Ehrenberg, Lützschena-Stahmeln: Kurze Südabkurvung / Beitritt zum Rechtsstreit
Die Ratsversammlung entschied mehrheitlich, dass die Stadt Leipzig gegen die Stimme des Oberbürgermeisters dem Rechtsstreit gegen die kurze Südabkurvung beitritt. Der Oberbürgermeister gab nach der Abstimmung in einer Erklärung zu Protokoll, dass nach seiner Ansicht das zuständige Gericht diesen Beitritt ablehnen wird.

> Ortschaftsrat Seehausen: Dreckweg-App für Smartphones
D
er Ortschaftsrat hat in der Abstimmung den Verwaltungsstandpunkt abstimmen lassen, der dann auch angenommen wurde. Nun soll die Verwaltung lediglich prüfen, welcher Aufwand und welche Kosten für die Erstellung einer Dreckweg-App entsteht. Hintergrund ist der, dass die Verwaltung mit dem Freistaat über eine Unterstützung dazu ins Gespräch gehen will, da sie begründete, dass dies in anderen Bundesländern auch unterstützt und je vom Land getragen würde.

Anfragen:

> Diesmal wurden 27 Anfragen von den Fraktionen und einzelnen StadträtInnen eingebracht. Sie werden nun von den zuständigen Beigeordneten beantwortet. Eine Stunde steht wieder hierfür zur Verfügung. Nicht in der öffentlichen Sitzung beantwortete Anfragen werden schriftlich im Nachgang beantwortet.

Anfragen unserer Fraktion an den Oberbürgermeister sind diesmal:

> Baulicher Investitionsbedarf in städtischen Liegenschaften bei Kindertagesstätten und Offenen Freizeittreffs
Die wichtigsten Fakten aus der mündlichen Antwort auf unsere Anfrage waren die, dass Schließungen von Kitas oder Teilen von Kitas und OFTs aus baupolizeilichen Gründen nicht ausgeschlossen werden können, momentan aber nicht drohen. Es gibt aber einen erheblichen kurz- und mittelfristigen Investitionsbedarf. Eine komplette Analyse an Investitionsnotwendigkeiten und deren Gesamtberechnung ist derzeit im Gange. Daraus wurde deutlich, dass in der Vergangenheit so eine Gesamtberechnung nicht erfolgte und die Verwaltung daher keine Kenntnis über den Umfang des derzeitigen Investitionsstaus hat.

> Torgauer Straße - Investitionen in die Ertüchtigung als Unterkunft für Asylbewerber diese Anfrage wird in den nächsten 10 Tagen schriftlich beantwortet und kann gern unter gruenefraktion@leipzig.de abgefordert oder auch über das elektronische Ratsinformationssystem heruntergeladen werden
Mehr dazu unter: http://www.gruene-fraktion-leipzig.de/.

Einwohneranfragen:

Die Sitzung wird jetzt mit der Beantwortung der Einwohneranfragen fortgesetzt. Einwohneranfragen u.a. zu den Themen: "Einkaufsmöglichkeit für Bürger aus Knauthain, Hartmannsdorf, Knautnaundorf und Rehbach", "Beschulung Interimgymnasium Leipzig Schönefeld/ Außenstelle Brockhausgymnasium", "Neuer Grundschulstandort in der Südvorstadt".

Petitionen:

Petition zum Thema: "Fußgängerüberwege am Kreisverkehr Karl-Tauchnitz-Straße"

Die Petenten (Vertreter von 7 BIs) finden die Belange des Fußverkehrs bei der Neuplanung des Kreisverkehrs an der Karl-Tauchnitz-Straße nicht angemessen berücksichtigt. Sie verlangen die Markierung von Fußgängerüberwegen an den An- und Ausfahrten des Kreisverkehrs. Trotz der Fürstimmen von uns Grünen und leider nur einigen wenigen aus Linken und SPD wurde die Petition abgelehnt.

Vorlagen:

U.a. folgende Vorlagen hat die Verwaltung eingebracht:

> Stadtrat beschließt Neubesetzung der Stelle "Amtsleiter/in Liegenschaftsamt"
Die Stelle "Amtsleiter/-in Liegenschaftsamt" wird zum 1. August 2014 mit Herrn Matthias Kaufmann besetzt. Kaufmann ist seit 2004 für die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH tätig. Bis 2009 als Assistent der Geschäftsführung und bis heute als Abteilungsleiter Betriebskostenmanagement.

> Vermeintliche sog. "herrenlose Grundstücke" - hier: Sonderprojekt "Gesetzliche Vertretung": Stadtrat bestätigt mit Änderungen 135-seitigen Ergebnisbericht zum Beschluss der Ratsversammlung Nr. RBV-1219/12 vom 16.05.2012
Auf Grund der wohl inzwischen anhängigen Klage wurde dieser Abschlussbericht - weil keine Eile vorliegt - nochmals vertagt.

> Grünen-Initiative von 2009 endlich erfolgreich: Leipzig bekommt als zweite deutsche Großstadt ein Jugendparlament - 2014 soll noch gewählt werden
Nach Stuttgart bekommt nun auch die Sachsen-Metropole endlich ein Jugendparlament. Eine langgehegte bündnisgrüne Forderung, die 2009 in einen einstimmig-gefällten Stadtratsbeschluss mündete, wird Realität: 2014 soll noch gewählt werden und auch eine Online-Wahl ermöglicht werden. Damit betritt die Stadt Leipzig Neuland. Nach anfänglicher Ablehnung insbesondere seitens des Oberbürgermeisters, nach finanziellen Engpässen folgte ein erfolgreicher Trialog zwischen engagierten Jugendlichen, Verwaltung und Politik, dessen Ergebnisse Teil der heutigen Beschlussvorlage und der entsprechend notwendigen Satzung sind. 
Mit Verwunderung nimmt nun die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen die heutige Ablehnung der CDU-Fraktion zur Kenntnis. Ihre Kritik entlud sich unter anderem darin, dass sich das Wahlverfahren auf Einzelpersonen beziehen soll, statt die Jugendorganisationen der Parteien einzubeziehen und dass das Wahlalter nicht bis 18 begrenzt wird. Lesen Sie hier die Pressemitteilung von Stadträtin Annette Körner.

> Wahl des Intendanten (Erster Betriebsleiter) und des Verwaltungsdirektors (zweiter Betriebsleiter) der Oper Leipzig
Einstimmig erfolgte die erneute Bestellung von Herrn Ulf Schirmer zum Intendanten und Herrn Ulrich Jagels als Verwaltungsdirektor für die Oper Leipzig für die kommenden Jahre bis 2020. > Theater der Jungen Welt: Erneute Bestellung von Herrn Jürgen Zielinski zum Intendanten und Ersten Betriebsleiter  Einstimmig erfolgte die erneute Bestellung von Herrn Jürgen Zielinski zum Intendanten und Ersten Betriebsleiter für das Theater der Jungen Welt für die kommenden Jahre bis 2020.

> Umsetzung des Gesamtkonzeptes zur Integration der Migrantinnen und Migranten - Beitritt der Stadt Leipzig zur "Charta der Vielfalt"
Die Vorlage wurde vom Stadtrat beschlossen > Unterbringung des Stadtarchives Der Planungs- und Finanzierungsbeschluss zum Investitionsvorhaben Neubau des Stadtarchivs auf einem städtischen Grundstück (RB 676/11) wird aufgehoben. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, einen Mietvertrag mit der Leipziger Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft mbH & Co. Grundstücks KG (LEVG) für die Unterbringung des Stadtarchivs auf der Alten Messe, Halle 12, zu verhandeln.  

> Terminplan für die Aufstellung des Doppelhaushaltes 2015/2016 aktualisiert Aufgrund der notwendig gewordenen Nachwahl des Stadtrates im Wahlkreis 9, welche am 12. Oktober 2014 stattfinden soll, wurde der erst im April beschlossene Zeitplan für die Aufstellung des Doppelhaushaltes 2015/16 noch einmal modifiziert. Nunmehr soll der Haushalt im Oktober vom Kämmerer noch unter dem alten Stadtrat eingebracht werden. Im neuen Jahr können dann, nach erfolgter Konstituierung des neuen Stadtrates, von diesem Änderungsanträge zum Haushalt gestellt werden. Die Beschlussfassung des Haushaltes soll dann in der Sitzung der Ratsversammlung am 18. März 2015 erfolgen.

> Stadtrat vertagt Entscheidung zu möglichem städtischen Zuschuss zum 100. Deutscher Katholikentag vom 25. bis 29. Mai 2016 (Änderungsantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen damit ebenfalls vertagt)
Der 100. Deutsche Katholikentag soll nach Vorstellung der Verwaltung im Jahr 2016 von der Stadt Leipzig mit 1.000.000 EUR bezuschusst. Wofür das Geld verwendet wird, ist momentan unklar, da noch kein konkretes Finanzkonzept vorliegt. Die vom Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heiner Koch, als traditionell bezeichnete Drittelfinanzierung durch Katholische Kirche, Teilnehmer und öffentliche Hand wäre damit vom Tisch, da von den 9,9 Mio. Gesamtbudget allein 4,5 Mio. von Bund (0,5 Mio.), Land (3 Mio.) und der Stadt Leipzig (1 Mio.) kommen sollen. Für den Änderungsantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, angesichts der vielen offenen Fragen und mangelnden Transparenz des Verfahrens nur 300.000 EUR zur Verfügung zu stellen, zeichnete sich vor der Abstimmung eine Mehrheit im Stadtrat ab. Durch die Absetzung der Vorlage, die mittels Absetzungsantrages der CDU-Fraktion (initiiert durch den OBM) wurde der Änderungsantrag nicht abgestimmt, sondern ebenfalls verschoben.
Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

> Planungsbeschluss zu Umbau und Nutzung der Räumlichkeiten der ehemaligen Diskothek Schauhaus als Zweitspielstätte für den Eigenbetrieb Schauspiel Leipzig
Der Vorlage wurde mehrheitlich zugestimmt, da in einer vorangegangenen Sondersitzung des Betriebsausschuss Kulturstätten über das neu erarbeitete Deckblatt der Vorlage positiv abgestimmt wurde. In der, vom Stadtplanungsamt überarbeiteten Vorlage, wurde der Beschlusspunkt 4 gestrichen, wo zur Finanzierung der Baumaßnahme, dass dem Eigenbetrieb zugeordnete Grundstück Gottschedstraße 16 meistbietend veräußert werden soll. Zu dieser Vorlage gibt es noch den Änderungsvorschlag des Stadtbezirksbeirats Mitte, von der Sitzung vom 3. Juli 2014. Die Mitglieder hatten auf ihrer Sitzung einstimmig im Beschlusspunkt 3 für die Streichung des "meistbietenden" Verkaufs, für die Option des Erbbaurechts und den Erhalt der Immobilie mit kultureller Nutzung votiert.

> Bau- und Finanzierungsbeschluss zum Vorhaben Neubau "Erikenbrücke"
Der Stadtrat hat den Bau der Erikenbrücke beschlossen, die als Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Elster Knauthain mit dem Leipziger Südraum verbinden soll. Eine Anfrage unserer Fraktion im Mai zeigte bereits, dass die Brücke eine abgespeckte Variante ist, die eine später folgende Busverbindung über die Brücke zur Anbindung des Südraumes und des Nordufers des Zwenkauer Sees nahezu ausschließt. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat dies kritisiert, begrüßt aber dennoch ausdrücklich diese Infrastrukturmaßnahme, die Fußgängern und Radfahrern sehr entgegenkommt. Lesen Sie hierzu die Rede des Stadtrates Michael Schmidt.

> Bau- und Finanzierungsbeschluss Könneritzstraße zwischen Holbeinstraße und Oeserstraße (Änderungsantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)
Die Neugestaltung der Könneritzstraße in Schleußig wurde nunmehr durch den Bau- und Finanzierungsbeschluss nach Jahren des Verschiebens beschlossen. Der Bau soll Ende 2014 starten und bis Herbst 2016 andauern. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat dazu einen Änderungsantrag mit drei Punkten gestellt. Hier die Rede von Stadtrat Michael Schmidt. Dieser forderte

  1. einen Ansprechpartner vor Ort, wie es ihn erfolgreich beim Bau der Karli gibt,
  2. eine Bedarfsampel über die Schnorrstraße am Kreuzungsbereich zur KÖ und
  3. eine Prüfung zu einem möglichen fahrradfreundlichen Umbau der stadteinwärtigen Straßenbahn-Haltestelle Holbeinstraße

Die drei Punkte des Antrages wurden einzeln abgestimmt, mit dem Ergebnis, dass für den 1. Punkt, den Ansprechpartner vor Ort, eine Mehrheit im Stadtrat gefunden werden konnte. Der 2. Punkt fand lediglich die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen und der CDU und der Punkt 3 nur die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen, beide Beschlusspunkte wurden somit mehrheitlich vom Stadtrat abgelehnt.
Lesen Sie hier die Rede von Stadtrat Michael Schmidt

> Untersuchungen zur Verbesserung der umwelt- und verkehrsgerechten Erschließung des Klinikstandortes in Leipzig-Probstheida
Die Vorlage wurde beschlossen.

> Satzungsbeschluss: Bebauungsplan "Dittrichring - östlicher Teilbereich", 1. Änderung
Mit dieser Änderung werden die im B-Plan 112.1 festgesetzten Baugrenzen und Bauhöhen erweitert, da sie hinderlich für ein größeres Bauvorhaben wie der Hotelneubau an dieser exponierten Stelle am Dittrichring sind. Durch den Abriss weiterer alter Gebäude im Blockinneren ist eine Fußgänger-Durchwegung vom Pleißemühlgraben zur Zentralstraße möglich geworden wofür ein Gehrecht für die Allgemeinheit gesichert werden soll.

> Rahmenvereinbarung "Stadtraum Bayerischer Bahnhof"
Die Vorlage und damit die Rahmenvereinbarung für den Bayrischen Bahnhof wurden beschlossen. Der Rahmenplan umfasst unter anderem die Distillery am gewohnten und vom Stadtrat bereits beschlossenen Standort, einen großräumigen Stadtpark, eines Radweges sowie eine Flächenbevorratung für soziale Infrastruktur (ein Gymnasium, eine Oberschule, eine Mittelschule). Die Rahmenvereinbarung ist dabei als Fahrplan für die weiteren Entwicklungsschritte und die daraus resultierenden späteren Beschlüsse (B-Pläne, Schulbau usw.) zu verstehen. Mit der Rahmenvereinbarung ergibt sich für die Stadt wie geplant eine alternative Steuerungsmöglichkeit zu einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme.

> Weiterführung der Leipziger Koordinierungsstelle Berufs- und Studienorientierung in der neuen Förderperiode ab 2015, Kofinanzierung des Modellvorhabens gegen Jugendarbeitslosigkeit JOBLINGE durch die Stadt Leipzig ab 2015 und "Berufe neu erLEben" (Projekt zur Berufsorientierung) - Verlängerung der Kofinanzierung durch die Stadt Leipzig bis Ende 2014 Die Vorlage wurde beschlossen. Das erfolgreiche JOBLINGE-Projekt kann somit fortgeführt werden.

> Realisierung des Rahmenplanes zur Entwicklung des Geländes des ehemaligen Güterbahnhofs Plagwitz sowie des Umfeldes: Aufnahme von Kaufverhandlungen über den Ankauf von Teilflächen von der Deutschen Bahn AG
Bei dem Rahmenplan zum Gelände des ehem. Güterbahnhofes Plagwitz ist es ähnlich der Vorlage zum Bayrischen Bahnhof. Die Stadt wird nun durch den Beschluss zur Vorlage aufgefordert, mit der Deutschen Bahn AG Kaufverhandlungen zum Ankauf von Flächen auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Plagwitz aufzunehmen. Geplant ist perspektivisch vorwiegend Wohnbebauung und ein urbaner Wald.

> Stadtrat nimmt Informationsvorlagen der Verwaltung zur Kenntnis Mit dem Ratsinformationssystem der Stadt Leipzig unter www.leipzig.de haben auch Sie die Möglichkeit der Kenntnisnahme. Unter anderem folgende Informationsvorlagen wurden den Stadträtinnen und Stadträte vorgelegt:

  • Analyse zur Vergabe von Leiharbeit in der Stadtverwaltung, den Eigenbetrieben und in den großen Beteiligungen der Stadt Leipzig
  • Überörtliche Prüfung des Kulturraumes Stadt Leipzig durch den Sächsischen Rechnungshof - hier: Prüfungsmitteilung Haushalts- und Wirtschaftsführung des Schauspiels Leipzig
  • Kommunalrechtliche Genehmigung der Reorganisation des Maklergeschäftes für firmenverbundene Versicherungen der LWB - Information zu RBV-2054/14
  • Konzept der Leipziger Sucht- und Drogenpolitik 2014 – 2019
  • Leipziger Bildungsberatung - Jahresbericht 2013
  • Jahresbericht 2013 - Kommunale Gesamtstrategie "Leipzig. Ort der Vielfalt"
  • Wesentliche Auflagen und Schlussfolgerungen aus dem Bescheid der Landesdirektion Leipzig vom 29.04.2014 zur Genehmigung der Haushaltssatzung 2014
  • Abschaltung des HKR-Verfahrens zum 31.12.2014
  • Bewerbung um den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels" im Jahr 2015

> Wir beenden hiermit unsere Berichterstattung aus dem Ratsplenarssaal des Neuen Rathauses.

Bitte haben Sie noch einmal Verständnis dafür, dass am Abend der Ratsversammlung der Liveticker aus technischen Gründen nicht erreichbar war. 

Wir hoffen, Sie zur nächsten Ratsversammlung am 17. September 2014 wieder in unserem Live-Ticker begrüßen zu dürfen.

Zurück