Antrag: Geithainer Straße zur Fahrradstraße machen

Antrag vom 18. Dezember 2019

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ob die Geithainer Straße als Fahrradstraße genutzt werden kann. Bis zum 4. Quartal 2020 soll ein Vorschlag zur weiteren Nutzung der Geithainer Straße vorgelegt werden.

Sachverhalt:
 
Seit Anfang 2017 ist die Eisenbahnbrücke in der Geithainer Straße aufgrund der nicht mehr gegebenen Standhaftigkeit für den Pkw- und Lkw-Verkehr gesperrt. Nutzbar ist die Brücke derzeit noch für Rad- und Fußverkehr.

Gerade im Sinne des Handlungskonzepts Radverkehr bietet sich die Geithainer Straße für eine schnelle und zügige Verbindung des Radverkehrs in der West/Ost Relation an.

Die Brücke ist ein Bauwerk, das im Rahmen der Ausbaustrecke Leipzig-Bad Lausick-Chemnitz neu errichtet werden muss. Die Elektrifizierung sowie Herstellung der Zweigleisigkeit der Bahnstrecke wurde durch den Deutschen Bundestag im Bundesverkehrswegeplan als vordringlicher Bedarf eingestuft und als Bestandteil ins Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgenommen. Die DB Netz AG ist bereits mit der Vorplanung befasst. Damit ist gewährleistet, dass die bautechnischen Anforderungen an eine Brücke klar formuliert und im Rahmen des Genehmigungsverfahrens der Stadtverwaltung Leipzig zugearbeitet werden können.

Gerade im Sinne des Handlungskonzepts Radverkehr bietet sich die Geithainer Straße für eine schnelle und zügige Verbindung des Radverkehrs in der West/ Ost Relation an, auch über die Stadtgrenze hinaus (vgl. Radschnellwegekonzeption des Landes für den Korridor Leipzig-Naunhof)

Zurück