Antrag: Kita Gustav-Mahler-Straße 21 - Räume im Dachgeschoss nutzbar machen

Antrag vom 26. August 2019


Beschlussvorschlag:

  1. Im Dachgeschoss der Gustav-Mahler-Straße 21 werden zwei betreute Wohneinheiten für Auszubildende (max. 10 Personen) und /oder Jugendliche eingerichtet.
  2. Der Zugang zum Dachgeschoss erfolgt über den Fahrstuhl.
  3. Der Rettungsweg ist über ein Rettungsfenster zu gewährleisten.


Sachverhalt:

In der Gustav-Mahler-Straße sind wertvolle Raumkapazitäten über der Kita ungenutzt. Diese bieten sich ideal als Wohnungen (WG´s) für Auszubildende oder für eine Wohngruppe sozialpädagogisch zu betreuender Jugendlicher und junger Erwachsener an. Für beide Personenkreise gibt es einen hohen Bedarf an angemessenen zentrumsnahen Wohnungen.

Die in der Gustav-Mahler-Straße 21 beheimatete Kita kann die Räumlichkeiten nicht nutzen, weil aus Brandschutzgründen (bauordnungsrechtlich) sich dort max. 10 Personen regelhaft aufhalten dürfen, es sind aber 14 Beschäftigte. Somit sind die Räume nicht für Dienstbesprechungen geeignet. Der zweite Rettungsweg führt nur bis in der 3. Etage, eine weitere Aufstockung ist aus statischen Gründen nicht möglich. Eine anderweitige soziale Nutzung des Dachgeschosses im Objekt wäre möglich und wünschenswert, sofern eine klare, räumliche Trennung zwischen den Nutzungen und Zuwegen eingerichtet wird. Um den künftigen Bewohner*innen des Dachgeschosses also den Zugang zur Kita zu versperren, werden sie nicht das Treppenhaus aber den Fahrstuhl benutzen können.

Zurück