Felsenkeller-Areal – graue Betonwüste und bunte Ballons! Grüne fordern Investor zur Baumersatzpflanzung auf

Pressemitteilung vom 6. November 2018

Mit roten und weißen Ballons wurde jüngst die Eröffnung des neuen Lebensmittelrmarktes zwischen dem historischen Felsenkeller und der Georg-Maurer-Bibliothek gefeiert. Eine Begehung des Grundstückes offenbart, tl_files/Gruene_Fraktion_Leipzig/stadtraete/michael_schmidt_gruen.jpgdass von den seitens der Verwaltung und des Investors im Jahr 2016 versprochenen Baumersatzpflanzungen keinerlei Umsetzung erfolgt ist – im Gegenteil: von dem einst grünen und von alten Bäumen dominierten Felsenkeller-Areal ist nicht mehr übrig als ein von Betonpflaster versiegelter großflächiger Parkplatz.

Hierzu Michael Schmidt, Stadtrat der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für den Leipziger Südwesten:

„Um den Supermarkt herum findet sich nunmehr eine leblose Betonwüste, Baumscheiben für noch ausstehende nachträgliche Pflanzungen sind an keiner Stelle vorgesehen.  Am 28. September hat der Vorhabenträger 2016 in der Sitzung des Stadtbezirksbeirates großblumig eine maßgebliche Begrünung des Areals zwischen geplanten Supermarkt  und Felsenkeller versprochen und mit entsprechenden Plänen unterlegt. Nun erschließt sich mir der Eindruck, dass der Vorhabenträger damals sowohl Verwaltung, Politik als auch die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt und mit Versprechungen gelockt hat, die er anschließend nicht umzusetzen bereit ist.“

tl_files/Gruene_Fraktion_Leipzig/stadtraete/tim_elschner_gruen.jpgTim Elschner, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion:

„Vorgaben bezüglich der Baumersatzpflanzungen, die dem Vorhabenträger im Zuge der Baugenehmigung gemacht worden sein müssten, sind ganz offensichtlich ignoriert worden. Dies ist inakzeptabel. Zur Klärung des Sachverhalts hat meine Fraktion deshalb eine Stadtratsanfrage gestellt, deren Beantwortung wir in der Sitzung am 22. November erwarten. Die Verwaltung ist so zur umgehenden Klärung des Sachverhalts aufgefordert. In jedem Fall, wie auch immer die rechtliche Beurteilung ausfallen wird, der Vorhabenträger provoziert mit seinem Vorgehen und dem Missachten der Wünsche und Erwartungen der Anwohnenden alle Beteiligten. Wir erwarten hier seitens der Verwaltung eine strikte Durchsetzung der Auflagen und vom Vorhabenträger eine umgehende Begrünung und Ersatzpflanzung der öffentlich zugesagten Bäume, sowohl im Bereich des Biergartens, als auch im Bereich zwischen Lebensmittellmarkt und Felsenkeller.“

Anfrage "Supermarkt-Eröffnung auf dem Felsenkeller-Areal: Wann kommen die zugesagten Baumersatzpflanzungen?"

Zurück