Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erfreut: Coffee to go nun auch umweltbewusst in Leipzig auf dem Mehrweg

Foto: Martin Jehnichen

Pressemitteilung vom 11. Oktober 2018

Norman Volger, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:

"Wir Grünen haben nach Jahren kreativer Lösungssuche jetzt einen Grund zur Freude: Auch Leipzig ist jetzt soweit und wird ein Mehrwegbecher-System für Coffee to go einführen. Vor drei Jahren hatte die Fraktion erstmals das immense Müllaufkommen durch den Lifestyle-Trend Kaffee aus Einwegbechern unterwegs zu konsumieren scharf kritisiert und im Stadtrat zum Thema gemacht. Nachdem der entsprechende Antrag Einwegbechern Einhalt gebieten - Leipzig auf den Mehrweg bringen vor einem Jahr beschlossen worden war, wird er nun heute umgesetzt. BUND Leipzig und reCup werden den Leipziger Mehrwegbecher im Stadtgebiet etablieren und suchen dafür weitere Cafés und Bäckereien, die jetzt in das System einsteigen und den Kaffeeliebhaber*innen ein umweltschonendes Verhalten und zugleich einen modernen Lifestyle ermöglichen. Das ist ein echter grüner politischer Erfolg - der nachhaltig wirkt.“

Hintergrund:
Die Deutsche Umwelthilfe verweist auf die negativen Seiten des täglichen Einwegbechers, der nach wenigen Minuten Kaffeegenuss nur noch Müll ist, und die daraus resultierenden geschätzten Müllmengen: Pro Jahr gehen in Deutschland unglaubliche 2,8 Milliarden Kaffee-Einwegbecher über die Theke. Das ergibt jährlich mehr als 40.000 Tonnen Müll. Würde man ein deutschlandweites Mehrwegbechersystem etablieren könnten
· 87.000 Tonnen CO2-Emissionen
· 1,2 Milliarden Liter Wasser
· 280 Millionen kWh Strom
· 64.000 Tonnen Holz
· 11.000 Tonnen Kunststoff
· Letztlich 40.000 Tonnen unnötigen Müll
eingespart werden.

Grafik: Schwarweltl_files/Gruene_Fraktion_Leipzig/p/Fraktionsbilder/150831coffetogo-col800 - Kopie.jpg

Zurück