Haushaltsantrag: Koordinierungsstelle LeipzigGrün finanzieren

Antrag der Stadträt*innen K. Krefft, Heymann (CDU) und Zenker (SPD):
Der Stadtrat beschließt die institutionelle Förderung der Koordinierungsstelle LeipzigGrün - Netzwerk für Stadtnatur und Landschaftskultur mit 82.000 € jährlich.

Sachverhalt:
Für die Koordinierungsstelle LeipzigGrün läuft 2018 die Bundesförderung, die seit 2014 für die konzentrierte Arbeit in der Parthenaue über das Projekt stadtPARTHEland erfolgt, aus. Die Koordinierungsstelle hat bisher eine sinn- und wertvolle Arbeit zur Erhaltung, Förderung Leipziger Gartenkultur, Parks und unterstützender Initiativen und Netzwerkarbeit geleistet, die eine adäquate Förderung aus dem städtischen Haushalt verlangt, ansonsten müsste diese Arbeit ohne Ersatz eingestellt werden. (siehe www.leipziggruen.de)
Die Kosten für die Koordinierungsstelle setzen sich wie folgt zusammen:

Personalkosten - 45.000 €
Büro mit Buchhaltung und Miete - 6.500 €
Magazin - 15.000 €
Webseite und Newsletter - 4.500 €
Honorare Bildungsveranstaltungen - 4.000 €
Information Netzwerk - 2.000 €
Betreuung Umweltkalender - 5.000 €
gesamt - 82.000 €

Die Aufgaben des Netzwerkes sind kulturelle Bildung, Umwelt- und Naturschutz, Stadt- und Regionalentwicklung sowie Förderung von bürgerschaftlichen Engagement im Freiraum. LeipzigGrün ist eine Plattform unterschiedlicher Partner, die zur Förderung nachhaltiger Landnutzung zusammen arbeiten. Hier sind Partner aus Kommunen, von Landnutzern und dem Naturschutz vertreten, die Wertschätzung und Wertschöpfung im Umgang mit Kulturlandschaft verbinden.

Das Netzwerk organisiert mit dem Gartenprogramm ein jährliches Bildungsprogramm als Brücke zwischen Stadt und Land und wurde dafür 2012 mit den Deutschen Naturschutzpreis ausgezeichnet. LeipzigGrün wird von einem Fachbeirat begleitet und hat unterschiedliche Arbeitsgruppen u.a. die Obstgenossen, Park- und Gartenkultur, Musikkultur im Grünen, Initiative Parkbogen Ost und AG Essbare Stadt Leipzig.

LeipzigGrün - Netzwerk für Stadtnatur und Landschaftskultur ist eine Initiative des Grünen Ring Leipzig, der Stiftung Bürger für Leipzig und der DGGL Sachsen, vertreten 2012 bis 2014 über die Stiftung, 2015 bis 2018 über die culturtraeger GmbH, ab 2019 durch einen eigenen Verein - LeipzigGrün Landschaftspflegeverband Leipzig i.G.

Aus den bisherigen, vielfältigen Handlungsfeldern des Leipziger Gartenprogramms sind zu nennen:

-       Gartenprogramm - Bildungsprogramm für nachhaltige Landnutzung seit 2011

-       Magazin zum Gartenprogramm mit 30.000 Auflage, erscheint 1 x jährlich

-       Beratung für Garten- und Landschaftskultur u. a. Wettbewerb naturnaher Kleingarten, schönste Streuobstwiese

-       Beratung für bürgerschaftlichen Engagement im Freiraum u.a. Parkpflegeseminare im Volkshain Stünz und im agra-Park

-       Stadt-und Regionalentwicklung u.a. Parkbogen Ost (2012 bis 2016), Radschnellweg Leipzig-Halle 2018

-       Musikkultur im Grünen u.a. Bürgersingen im Johannapark, Notenweg und Notenrad

-       Leipziger Interessengemeinschaft für Streuobst - Obstgenossen - Betreuung und Weiterbildung

-       AG Essbare Stadt Leipzig und Gemeinschaftsgärten in Leipzig - Betreuung und Weiterbildungthematische Schwerpunkte im Gartenprogramm:

2011 Mariannenpark

2012 Gemeinschaftsgärten

2013 Richard-Wagner-Hain

2014 agra Park

2015 Wildnis in der Stadt

2016 Grüner Ring Leipzig

2017 Partheland

2018 Kleingärten

2019 Musikkultur im Grünen

2020 Gartenkultur in der Region

 

Zurück