Haushaltsantrag: Soziale Betreuung von dezentral lebenden Geflüchteten weiter stärken

Antrag mit SPD- und Linksfraktion:
Für die soziale Betreuung von dezentral lebenden Geflüchteten werden die vorhandenen Stellen bei freien Trägern um 2 VzÄ aufgestockt.

Begründung:
Laut Sachstand zur Unterbringung von Geflüchteten vom April 2018 lebten 57 % der Personen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhielten, in eigenen Wohnungen. Dies waren zu diesem Zeitpunkt über 1.700 Personen.

Für die Betreuung von dezentral lebenden Geflüchteten ist ein Personalschlüssel von 1 SozialarbeiterIn pro 100 zu betreuenden Personen vorgesehen. Damit ist der vorgesehene Betreuungsschlüssel um ein Vielfaches überzeichnet. Die Beratung der dezentral Lebenden wird derzeit von vier Trägern (Caritas Leipzig, Johannitern Leipzig e. V., Internationale Frauen Leipzig e. V. und RAA Leipzig e. V.) mit je anderthalb VzÄ durchgeführt. Ziel ist, dass jeder Träger über 2 VzÄ verfügt, die die soziale Betreuung von dezentral lebenden Geflüchteten erfüllen.

 

Zurück