Riebeckbrücke endlich saniert - Lärmreduzierung dank Pflasterstraßenprogramm

Foto: Martin Jehnichen

Pressemitteilung vom 2. Oktober 2018

Seit dem Wochenende ist die Riebeckbrücke im Leipziger Südosten saniert und wieder für den Verkehr freigegeben. Mit den Mitteln aus dem sogenannten „Pflasterstraßenprogramm“, welches auf Initiative der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rahmen des Doppelhaushaltes 2017/18 eingerichtet wurde, konnte somit in den vergangenen Wochen der Pflasterbelag durch eine Asphaltschicht ersetzt werden. Die Riebeckbrücke gehört bislang mit einem Umgebungslärm von mindestens über 75 dB tagsüber und über 65 dB nachts zum am stärksten von Lärm betroffenen Straßenraum Leipzigs.

Hierzu unsere Stadtbezirksbeirätin Stefanie Gruner:
„Die Realisierung der Maßnahme, für die wir uns jahrelang eingesetzt haben, freut uns sehr. Sie führt zu einer deutlichen Reduzierung der vom Verkehrslärm besonders belasteten Straßen entlang der Riebeckbrücke und verbessert gleichfalls die Bedingungen für Radfahrende. Der bislang vorhandene und nun endlich entfernte Pflasterbelag war für viele Anwohnerinnen und Anwohner eine unerträgliche Lärmquelle und hinderte Radfahrende bislang an einer Nutzung der Überführung. Es ist auch ein gutes Zeichen, dass der Haushaltsplanentwurf eine Fortsetzung des Pflasterstraßenprogrammes vorsieht, da in der Stadt auch weitere derartige Straßenbeläge existieren und den Menschen auf den Ohren liegen. Hier besteht auch in den kommenden Jahren Handlungsbedarf.“

Zurück