Radfahrende sind schützenswerte Spezies - Für freies und sicheres Radfahren in Leipzig

Grafik: Anna Haifisch

Unser Ziel: Für freies und sicheres Radfahren – überall!
Leipzig grüner machen!

Radfahrerinnen und Radfahrer haben es in Leipzig nicht leicht. Vor Jahren noch ging das Märchen der „Rüpelradler“ um, die rücksichtslos durch die Fußgängerzonen heizen würden. Nachdem dieses angeblich vorherrschende Problem durch die Sperrung eben jener sensibler Bereiche für Radfahrende gelöst zu sein schien, sind Radfahrende nun auf den Straßen ein gefühltes Problem, weil sie sich immer mehr breit zu machen scheinen. Die zunehmende Anzahl an Radverkehrsanlagen und auch die Sperrung von Parkflächen zur Aufstellung unzähliger Fahrradbügel sind einigen konservativen Autofahrern und den beiden Kammern IHK und HWK ein mächtiger Dorn im Auge. So las sich in der IHK-Studie zum Wirtschaftsverkehr, dass „ein sofortiger Stopp aller laufenden Verkehrseinschränkungen an Hauptstraßen, zum Beispiel in der Georg-Schwarz- und Georg-Schumann-Straße“ gefordert wird. Damit meint die IHK die vollzogene Einrichtung von Radfahrstreifen. Nach deren Vorstellung haben Radfahrende nichts auf den städtischen Hauptstraßen zu suchen und sollen stattdessen auf die Nebenstraßen ausweichen.

Dies entspricht zu ziemlich dem Gegenteil dessen, was sich unsere Fraktion und Partei auf die Fahnen geschrieben hat.

Unser Ziel, die Stadt für Radfahrende attraktiver zu machen, ist in den vergangenen Jahren durch zahlreiche grüne Initiativen ein ganzes Stück vorangekommen. So konnten an vielen Straßen Radfahrstreifen oder zumindest Schutzstreifen installiert bzw. markiert werden. An Schulen und Kitas, in der Innenstadt und in den Wohnvierteln sind zahlreiche weitere Fahrradabstellanlagen entstanden.

Wenn man bedenkt, dass die Anzahl der im Straßenverkehr verletzten Radfahrerinnen und Radfahrer weiterhin auf einem sehr hohen Niveau liegt und auch die Zahl der Unfallverursacher, die Fahrerflucht begehen, stark angestiegen ist, lassen sich daraus zwei Schlussfolgerungen ziehen. Einerseits müssen wir weitere Anstrengungen unternehmen, die Koexistenz von Auto- und Fahrradverkehr sicherer zu machen und wo es baulich möglich ist, die Verkehre zu separieren. Andererseits muss für die gegenseitige Akzeptanz und Rücksichtnahme geworben und diese auch eingefordert werden. So muss auch das Parken auf Geh- und Radwegen stärker als Ordnungswidrigkeit geahndet werden, denn jeder blockierte Radweg ist eine Gefahrenquelle für Radfahrende.

Mit dem Doppelhaushalt 2017/18 konnte unsere Fraktion mehrere erfolgreiche Akzente für den Radverkehr setzen. So werden in den kommenden zwei Jahren eine knappe Million Euro mehr in Radverkehrsanlagen investiert und in der Stadtverwaltung mehrere Stellen zur Förderung der umweltfreundlichen Mobilität und dabei insbesondere auch den Radverkehrs geschaffen.

Zwei der Investitionen in Radverkehrsanlagen betreffen den touristischen Elster-Saale-Radweg, der auf unsere Intention mit neuer Wegeführung vom Kulkwitzer See auf dem ehemaligen Bahndamm im Lausener Weg, über den Goldrutenweg, vorbei am Friedhof Kleinzschocher und dem Grünen Gleis am Plagwitzer Bahnhof bis hin zum Karl-Heine-Kanal geführt und ausgebaut werden soll. Des weiteren wollen wir den Elsterradweg am ehemaligen Elsterstausee vorbei leiten, um neben dem Cospudener Rundweg einen weiteren aber bedeutend ruhigeren Radweg durch die Leipziger Auenlandschaft etablieren. Zudem konnten zusätzliche Mittel für Radabstellanlagen an Haltestellen an den Randgebieten der Stadt bereitgestellt werden, um den bike & ride-Anteil zu erhöhen und weiteren Bürgerinnen und Bürgern den Umstieg vom Auto auf das Rad und den ÖPNV zu erleichtern.

Die stark wachsende Stadt Leipzig hat in ihrem Verkehrskonzept, dem Stadtentwicklungsplan Verkehr und öffentlicher Raum die Förderung des Umweltverbundes als oberstes Ziel gesetzt. Dazu gehört auch, den Anteil des Radverkehrs am modal split zu steigern. An diesem Ziel werden wir konsequent festhalten, um Leipzig vor einem motorisierten Verkehrschaos zu schützen.

Grafik: Anna Haifisch