25 Jahren Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in Leipzig – Empfang im Neuen Rathaus

Am 30. Juni war es soweit: Sowohl die meisten Ehemaligen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, die zu Beginn noch Fraktion Grün/Lila und Bündnis 90 hieß, als auch die aktuell gewählten Stadträtinnen und Stadträte sowie die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren unserer Einladung gefolgt, den 25. Geburtstag unserer Fraktion zu feiern. Bei dieser Gelegenheit wurden Gedanken, Meinungen und vor allem Erinnerungen ausgetauscht sowie die aktuellen politischen Geschehnisse diskutiert. So kamen etwa 40 Menschen im Ratsplenarsaal im Neuen Rathaus zusammen.

Nach der Begrüßung durch unsere Fraktionsvorsitzende Katharina Krefft ergriff Friedrich Magirius, einer der Aktiven in den ersten Stunden des Umbruchs und späterer Stadtpräsident, das Wort. Er appellierte an die Würde des Menschen, mahnte gegenseitigen Respekt an und erinnerte daran, dass die ständige Verteidigung der Freiheit bis heute unerlässlich ist. Er zielte mit seinen Worten vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse insbesondere auf die humane Behandlung und Aufnahme von Flüchtlingen ab. Magirius, Pfarrer und Superintendent i. R., erinnerte an den 1. Petrusbrief 3,15: »Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist«.

Anschließend erinnerte Gisela Kallenbach, die 1990 zu den ersten Stadtverordneten der Grün/Lila-Fraktion gehörte, an den Anfang der Fraktion: » Auf den Tag genau vor 25 Jahren und einem Monat trat die erste frei, [...], direkt und geheim gewählte Stadtverordnetenversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen […]. Zehn Vertreterinnen und Vertreter vom Bündnis 90 und sechs von der Liste der bereits gegründeten Grün/Lila Partei – damals noch getrennt angetreten – sollten nun dabei sein, um das gerade von der Volkskammer verabschiedete Gesetz über die Selbstverwaltung der Gemeinden und Landkreise in der DDR umzusetzen.«

Und der Beginn war mehr als schwierig. Von einer Dauer-Baustelle, dem Neuen Rathaus, aus, mussten zahllose Anfragen, Anträge und Initiativen eingereicht und verteidigt werden, und zwar. zu Themen, die denen von heute sehr ähnlich sind, so z. B. zum Thema nachhaltige Verkehrskonzepte oder umwelt- und sozialverträgliche Quartiersplanung oder zu Themen wie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Mit dabei unter anderen Jochen Läßig, der erste Fraktionschef, Susanne Kucharski-Huniat, seit 1994 Kulturamtsleiterin, Dr. Rita Sèlitrenny, bekannt geworden durch ihre hartnäckigen Nachfragen im LWB-Untersuchungsausschuss, und Matthias Kittlitz, dem es zu verdanken ist, dass es bereits früh im Rathaus eine Beauftragtenstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen gab.

Wie verbindend die gemeinsame Zeit in der Fraktion, die gemeinsamen Wahlkämpfe, Sitzungen, Marathon-Ratsversammlungen, die zahllosen Projekte usw. waren, wurde durch den lebhaften und ungezwungenen Austausch an den Tischen deutlich. Jede und Jeder sah sich einer gemeinsamen Mission verpflichtet: die Leipzigs Politik zu bereichern – sie also bunt, demokratisch, gesund und zukunftsfähig zu gestalten.

Wie erfolgreich die letzten 25 Jahre für unsere Fraktion letztendlich verliefen, wurde all jenen klar, die sich mit den ausliegenden Papieren beschäftigten, die die Themen, Positionen und Auseinandersetzungen der Jahre des demokratischen Aufbruchs dokumentieren.

Die Eintragungen in unser Gästebuch zeigen, wie wichtig es ist, an die ehrenamtliche Arbeit, die in der Vergangenheit von den Stadträtinnen und Stadträte geleistet wurde, zu erinnern. So schrieb Roland Keil: »Danke für dieses wunderbare Familienfest im Kreis dieser engagierten Menschen.« Es wird sicher nicht das letzte Treffen dieser Art gewesen sein.

Vielleicht wird es auch einmal einen Workshop geben, in dem wir gezielt inhaltliche Themen des Anfangs aufarbeiten, mit den aktuell-politischen Themen vergleichen und diskutieren. Auf jeden Fall sind die Erfahrungen, Visionen und Initiativen der Ehemaligen für uns heute wertvoll und wegweisend.

Alle Reden sowie ein Film zu 25 Jahren Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen findet sich hier.